Aktuelles

09. September 2009

Schauplatz Mauerfall – Schauplatz Adlershof

Podiumsdiskussion: „Endlich können wir mal machen, was wir für richtig halten.“ Die Rolle des Fernsehens bei der Demokratisierung der DDR (1989-1991)

Berlin Adlershof ist heute nicht nur Deutschlands größter Wissenschafts- und Technologiepark, sondern auch Berlins bedeutendster Medienstandort. Zu DDR-Zeiten war Adlershof Synonym für das Fernsehen schlechthin. In unserer Erinnerung handelte es sich beim Deutsche Fernsehfunk bzw. beim Fernsehen der DDR um ein staatlich gelenktes Propagandainstrument. Das ist aber nicht die ganze Geschichte. Ein wichtiges Kapitel fehlt: Von November 1989 bis Ende 1991 entfaltete dieses Medium – von der Zensur befreit – eine enorme Dynamik und leistete einen wichtigen Beitrag zur Demokratisierung der DDR.

Wir wollen mit Ihnen über dieses letzte und vielleicht wichtigste Kapitel des Fernsehens im zweiten deutschen Staat diskutieren und laden Sie daher am Sonntag, den 20 September 2009, 17-19.00 Uhr in das Zentrum für Informations- und  Medientechnologie, Albert-Einstein-Straße 14, 12489 Berlin Adlershof ein.

Es diskutieren:

 
  • Dr. Sylvia Acksteiner, freie Journalistin und Medientrainerin (1990/91: Moderatorin des Spätjournals der „Aktuellen Kamera“)
  • Harald Becker, Geschäftsführer Studio Hamburg GmbH (1989-1991: Chefregisseur der Jugendsendung „Elf 99“)
  • Reinhard Griebner, Mitarbeiter Programmdirektion des RBB (1990/91: Stellvertretender Chefredakteur des Deutschen Fernsehfunks)
  • Hans-Peter Urban, Geschäftsführer Studio Hamburg GmbH (1989-1991 Leiter der Fernsehproduktionstechnik des Deutschen Fernsehfunks)

Moderation: Dr. Peter Strunk, Bereichsleiter Kommunikation, WISTA-MANAGEMENT GMBH, Berlin Adlershof

Nach der Podiumsdiskussion (Dauer: ca. eine Stunde) können die Gäste fragen stellen. Im Anschluss möchten wir Sie zu einem Imbiss einladen.

Für die Veranstaltung wird kein Eintritt erhoben. Eine persönliche Anmeldung ist erforderlich. Bitte melden Sie sich bis Freitag, den 18.9.2009, unter (030) 6392-2247 oder unter salmon(at)wista.de an.