A² Accelerator 'Smart City' startet mit frischen Ideen für die intelligente Stadt von morgen: Im Technologiepark Adlershof setzen die A² Start-ups mit renommierten Industriepartnern ihre Pilotprojekte um

23. August 2018

A² Accelerator "Smart City” startet mit frischen Ideen für die intelligente Stadt von morgen

Im Technologiepark Adlershof setzen die A² Start-ups mit renommierten Industriepartnern ihre Pilotprojekte um

Über der smarten Stadt der Zukunft brüten ab sofort die A² Acceleratoren im Technologiepark Adlershof

Am 23. August 2018 geht der „A² Adlershof Accelerator ‚Smart City‘” an den Start. Fünf junge Unternehmen - AR4 GmbH (Graz), Breeze Technologies UG (Hamburg), dive solutions GmbH (Berlin), M2MGo GmbH (Berlin), S O NAH UG (Aachen) - werden innerhalb der nächsten fünf Monate mit drei Industriepartnern - Aareal Bank AG, Berliner Wasserbetriebe, MVV Energie AG - Pilotprojekte umsetzen. Das Programm bietet eine maßgeschneiderte Förderung einschließlich professionellem Coaching, kostenlosem Raumangebot sowie Zugang zu Netzwerken und Kontakten.

Die Stadt der Zukunft ist eine intelligente Stadt, eine „Smart City“. Intelligente Technik wird einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, die ökologischen, sozialen, ökonomischen und kulturellen Herausforderungen wachsender Metropolen anzunehmen und dafür themen- und ressortübergreifende Lösungen zu finden.

Der „A² Adlershof Accelerator ‚Smart City‘“ setzt genau dort an, wo schon heute Innovationen erkennbar sind: Energie, intelligente (smarte) Gebäude, Kommunikation, IT und Sicherheit. Der Wissenschafts- und Technologiepark Berlin Adlershof, der über ein eigenes Wasser-, Abwasser-, Gas- und Stromnetz verfügt, eignet sich hervorragend als „mikro-urbanes Labor“ für eine Vielzahl von „Smart City“-Anwendungen.

Am 12. Juni 2018 hatten sich beim sog. Pitching-Day 15 Start-ups den Industriepartnern des Programms präsentiert. Anschließend bot sich den jungen Unternehmen die Gelegenheit, mit den Industriepartnern  Inhalte und Ziele von Pilotprojekten verbindlich festzulegen. Dies wiederum war  Voraussetzung für eine Teilnahme am A²-Accelerator.

In den nächsten fünf Monaten können die fünf ausgewählten Start-ups ein umfängliches Coaching- und Beratungsprogramm in Anspruch nehmen. Hierzu zählen Themen wie „Agile Unternehmensführung“ (für Start-ups und Industriepartner). Außerdem kann jedes der jungen Unternehmen bis zu sechs Beratungsstunden individuell bei der international tätigen Steuer- und Strategieberatung PwC und/oder der internationalen Anwaltskanzlei Osborne Clarke in Anspruch nehmen. Das Beratungsangebot reicht von strategischen, betriebswirtschaftlichen und steuerlichen Themen über rechtliche Themen bis zu Fragen des internationalen Geschäfts.

Weitere Unterstützung erhalten die jungen Unternehmen durch zwei Netzwerkpartner (bne – Bundesverband Neue Energiewirtschaft e.V. und der ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. ). Beide Verbände bieten den jungenUnternehmen die Möglichkeit, sich auf verschiedenen Veranstaltungen vor ihren Mitgliedsunternehmen zu präsentieren und geben Einblicke in neueste Trends der Energiewirtschaft und Industrie.

 

Kontakt:

Yvonne Plaschnick
Projektmanagerin A² Accelerator / Business Support
WISTA-MANAGEMENT GMBH
Rudower Chaussee 17
D-12489 Berlin
Phone: +49 30 6392-2240
Fax: +49 30 6392-2204
plaschnick@wista.de 

www.wista.de/a2/