Services für Standortfirmen

WISTA informiert über Unterstützung in der Krise

Immer noch getroffen von den Folgen der weiter andauernden Corona-Pandemie, hat auch der Ukraine-Krieg spürbare Auswirkungen auf die Unternehmen im Technologiepark Adlershof. Zusätzlich zu unterbrochenen Lieferketten stellen nun auch gestiegene Energiepreise sowie Sanktionen wie Exportbeschränkungen Unternehmer/-innen vor Herausforderungen.

Egal, ob Fragen zu den Wirtschaftssanktionen gegen Russland, steigenden Energie- und Materialkosten oder Hilfen bei der Eingliederung ukrainischer Geflüchteter in den Arbeitsmarkt: Das Land Berlin und die Bundesregierung bieten konkrete Maßnahmen, um Wirtschaft und Arbeitsplätze in Berlin zu stützen. Hier möchten wir Ihnen einen Überblick zu Unterstützungshilfen zu verschiedenen Themen geben. Diesen aktualisieren wir fortlaufend.

Energieversorgung im Technologiepark Adlershof

Die Situation im Energiebereich und der Umgang mit einer möglichen Versorgungskrise beschäftigt auch die Betreibergesellschaften des Wissenschafts- und Technologieparks Adlershof, die WISTA Management GmbH und ihr Facility Management-Tochterunternehmen, die WISTA.Service GmbH.

Sowohl im Strom- als auch im Wärmesegment ist der lokale Versorger, die BTB Blockheizkraftwerks- Träger- und Betreibergesellschaft mbH Berlin, seit vielen Jahren unser bewährter Partner, mit dem wir vertrauensvoll zusammenarbeiten. Deshalb haben sich am 10.08.2022 verantwortliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller drei Gesellschaften getroffen, um die gegenwärtige Lage zu erörtern und das weitere Vorgehen abzustimmen.

In dem Gespräch verwies die BTB, als 100%-Tochter Mitglied im Verbund der E.ON Energy Solutions GmbH, darauf, dass sie mit ihren drei Kraftwerken im Südosten Berlins im Hinblick auf die eingesetzten Brennstoffe breit aufgestellt ist. Der im Jahr 2021 eingesetzte Brennstoffmix (siehe Grafik) zeigt eine relativ geringe Abhängigkeit vom Medium Gas. Da die Stromversorgung durch die Einbindung der BTB in leistungsstarke übergeordnete Netze eine solide Basis hat, könnte darüber hinaus bei Bedarf eine Verlagerung des Brennstoffeinsatzes auf die Wärmeerzeugung erfolgen. Die BTB hat bereits umfangreiche Lieferverträge für die bevorstehende Heizperiode geschlossen und mit der Beschaffung der Brennstoffe und Befüllung eigener Lager zwei Monate früher begonnen als in den vorherigen Jahren.

In Anbetracht steigender Preise und gegebenenfalls auftretender Einschränkungen der Versorgung ist das Einsparen von Energie wichtiger denn je. Die WISTA arbeitet hierzu an gebäudespezifischen Maßnahmen, um Medienverbräuche weiter zu senken und gleichzeitig die Nutzbarkeit der Gebäude zu gewährleisten. Sie orientiert sich dabei auch an aktuellen Vorgaben von Bund und Land. Wir werden unsere Mieter darüber gebäudebezogen informieren und den Dialog mit ihnen suchen, sofern sich Auswirkungen auf das Betriebsregime abzeichnen sollten. Standortpartner, die ihre Wärme nicht als unser Mieter von uns beziehen, bitten wir, sich bei Bedarf an ihren Vermieter oder – bei Bestehen eines Liefervertrages – direkt an die BTB zu wenden. Gleiches gilt für die Stromversorgung.

Wir wollen an dieser Stelle auch auf Veröffentlichungen, Hilfsangebote und Unterstützungsprogramme hinweisen, die unseren Mietern von Nutzen sein können. So bietet die Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz mit der Webseite „Berlin spart Energie“ (berlin-spart-energie.de) eine Plattform, die den Austausch und die Vernetzung verschiedenster Akteure der Berliner Energiewende vorantreibt.

Im Rahmen des EU-Projektes GEAR@SME unterstützt die Berliner Energieagentur kleine und mittlere Unternehmen (KMU), Energie und Kosten zu sparen. Während eines „Energy-Scans“ führt ein Berater in dem KMU einen Betriebsrundgang durch, identifiziert Energieeffizienzmaßnahmen und Potenziale zur Energie-Eigenversorgung und informiert über geeignete Fördermöglichkeiten. Das Angebot ist für KMUs in Berlin kostenlos.

Schließlich wollen wir den Austausch aller Standortpartner im Hinblick auf den individuellen Umgang mit der Energiesituation befördern. Wenn Sie Hinweise und Vorschläge haben, welche Maßnahmen wir in unseren Gebäuden ergreifen sollten, um Energie einzusparen, wenn Sie in Ihren eigenen Einrichtungen Ideen entwickelt und umgesetzt haben, die Sie gern als Best-Practice weitergeben möchten, dann schreiben Sie uns eine Nachricht an pr(at)wista.de. Wir werden diese Webseite regelmäßig updaten und dann gern auch über Ihre Erfahrungen berichten.

Ukraine-Krieg

Informationen zum Schutzschild der Bundesregierung für von Kriegsfolgen betroffene Unternehmen:

Allgemeine Informationen und Hilfen für Unternehmen zu Auswirkungen des Angriffskriegs auf die Ukraine:

Unterstützung ukrainischer Geflüchteter:

Corona-Pandemie

Für (Solo-)Selbständige, Freiberufler und Unternehmen stehen viele finanzielle Mittel zur Verfügung.

  • Coronavirus in Berlin
    Informationen zu Infektionsschutz, Maßnahmen, Handlungsempfehlungen und Hilfen des Landes
  • Coronahilfen für Berlin
    Übersicht über Soforthilfen und finanzielle Unterstützungsprogramme des Bundes und des Landes Berlin auf der Webseite der Investitionsbank Berlin (IBB)
  • Finanzielle Unterstützungsprogramme der Bundesregierung
    Übersicht des Bundesfinanzministeriums zu Überbrückungshilfen, Steuererleichterungen, KfW-Programmen, Stabilisierungsfonds, Bürgschaften, Kurzarbeitergeld sowie Sonderfonds für Kulturveranstaltungen

Weitere Informationen auf www.wista.de/corona/

Kontakt

Dr. Peer Ambrée
WISTA Management GmbH
Technologie- und Gründungszentren, Prokurist

+49 30 6392-4754
+49 30 6392-2235