WISTA - WISTA - Geschäftsstelle Zukunftsorte

Zukunftsorte Berlin: wo Wirtschaft und Wissenschaft zusammenkommen

Es gibt 11 Orte in Berlin, an denen die Zukunft von Morgen bereits heute gedacht wird, an denen die Innovationskraft Berlins deutlich wird. Aus dem Zusammenspiel aus Wissenschaft und Wirtschaft entsteht unsere Zukunft. Angefangen von der Ideenschmiede in den vielzähligen wissenschaftlichen Einrichtungen Berlins, über die Unterstützung durch Gründungsorganisationen und Gründungszentren, bis hin zu Technologiezentren, Grown-Ups und etablierten Unternehmen, hier finden Sie den richtigen Ansprechpartner.
 

Das Nutzen von Synergieeffekten spielt eine zunehmende Rolle. Abschottung und Abgrenzung war gestern, Kooperation ist  heute. Genau das verkörpern die Zukunftsorte. Die Zusammenarbeit aller relevanten Akteure macht die Orte zu etwas Besonderem. Diese starke Innovationskraft wird unterstützt durch die Berliner Politik, die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe fördert diesen europaweit einzigartigen Zusammenschluss.
 

Mit den Schlagworten zum Exzellenzcluster, Start-Up-Hauptstadt und der Ansiedlung neuer Innovationscampi durch etablierte Unternehmen kann Berlin Einiges beitragen, aber die tatsächliche Wirtschafts- und Innovationskraft geht weiter darüber hinaus. Lernen Sie unser einzigartiges Netzwerk kennen, informieren Sie sich über die Orte selbst oder direkt bei der Geschäftsstelle Zukunftsorte.
 

Hier finden Sie nähere Informationen zu den Orten, an denen unsere Zukunft gestaltet wird.

 

 

Zukunftsorte Berlin Logo







Ihre Ansprechpartner

Dr. Julia Neuhaus
Leiterin

+49 151 23585867

Benjamin Springer

Unsere Zukunftsorte

Zukunftsorte Karte

Adlershof

Zukunftsort Berlin Adlershof, Bild: © WISTA Management GmbH

Bild: © WISTA Management GmbH

Einst Wiege der deutschen Motorluftfahrt ist Adlershof Deutschlands größter und erfolgreichster Wissenschafts- und Technologiepark. Über 1.100 Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen haben sich inzwischen dort niedergelassen, unter ihnen allein rund 100 Marktführer.

Photonik und Optik, Photovoltaik und Erneuerbare Energien, Material- und Mikrosystemtechnologie, Umwelt- und Biotechnologie, IT und Medien – das sind die Technologiefelder, auf denen aus wissenschaftlichen Erkenntnissen innovative Produkte und Leistungen entstehen.

Ob Kooperationen mit Spezialisten oder Vernetzung mit Pionieren, hier finden sich immer wieder Gelegenheiten, Ideen in die Tat umzusetzen. Der Standort bietet dafür nicht nur eine hervorragende Infrastruktur mit Gründungs- und Technologiezentren. Auch stehen zahlreiche Akteure bereit, um Forschung und Lehre, Wissenschaft und Wirtschaft optimal zu vernetzen.

WISTA Management GmbH
Rudower Chaussee 19, 12489 Berlin
www.adlershof.de

 

↑ zur Karte

Berlin-Buch

Zukunftsort Campus Berlin-Buch, Bild: © Campus Berlin Buch GmbH

Bild: © Campus Berlin Buch GmbH

Führend in der Biomedizin: Der Campus Berlin-Buch im Nordosten der Stadt ist ein renommierter Standort für Gesundheitswirtschaft, Life Sciences, Biotechnologie und Medizin. Eine enge Verbindung von Grundlagen- und patientenorientierter Forschung ermöglicht hier am Standort in einzigartiger Weise, zukunftsweisende molekulare Diagnostikverfahren, Wirkstoffe und Therapien zu entwickeln. Rund 50 internationale Biotech-Unternehmen und Start-ups gehören zum BiotechPark Berlin-Buch. Dessen Gründerzentrum wird bis 2022 um 10.000 Quadratmeter Labor- und Bürofläche wachsen. Zu den herausragenden Forschungseinrichtungen des Campus gehören das Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft, das Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie, die Charité – Universitätsmedizin Berlin und das Berliner Institut für Gesundheitsforschung sowie weitere Kliniken.

Campus Berlin-Buch GmbH
Robert-Rössle-Straße 10, 13125 Berlin
www.campusberlinbuch.de

 

↑ zur Karte

Berlin Campus Charlottenburg

Zukunftsort Campus Charlottenburg, Bild: © Campus Charlottenburg

Bild: © Campus Charlottenburg

Am Zukunftsort Campus Charlottenburg, einem der größten innerstädtischen Universitätskomplexe Europas, verschmelzen mühelos Technologie und Kreativität. Der interdisziplinär angelegte Schmelztiegel für Forschung und Entwicklung geht auf eine Initiative der Technischen Universität Berlin, der Universität der Künste Berlin und dem Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf zurück. Die wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen sind in einen modernen Stadtbezirk mit einem reichen Angebot an Einzelhandel, Dienstleistungen und Kultur eingebettet. Einige der aufregendsten Start-Ups Berlins sind hier aktiv, Unternehmen, die schon heute die Wissenschaft und Technologien von morgen gestalten.
 
Campus Charlottenburg
Straße des 17. Juni 135
10623 Berlin
www.campus-charlottenburg.org

 

↑ zur Karte

CleanTech Business Park Berlin

Zukunftsort CleanTech Business Park Berlin, Bild: © BA Marzahn-Hellersdorf/ Ole Bader

Bild: © BA Marzahn-Hellersdorf/ Ole Bader

Als Berlins größtes Industriegebiet bietet der CleanTech Business Park Berlin am Zukunftsort Marzahn ideale Rahmenbedingungen für Unternehmen, die auf nachhaltige und effiziente Technologien spezialisiert sind. Mit seiner Mischung aus Global Playern sowie kleinen und mittelgroßen Unternehmen, gibt es hier unzählige Möglichkeiten sich mit anderen über Kompetenzen und Know-How auszutauschen. Darüber hinaus ist der CleanTech Pavillon mit seinen zahlreichen Branchenevents ein perfekter Ort um sich mit führenden Wirtschaftspionieren zu vernetzen. Dieser weitläufige innerstädtische Industriepark bietet expandierenden Unternehmen viel Platz zum Wachsen.

CleanTech Business Park Berlin
c/o Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf von Berlin
Wirtschaftsförderung
Wolfener Str. 32–34
Haus K, 3. Etage
12681 Berlin
cleantechpark.de

 

↑ zur Karte

EUREF-Campus Berlin

Zukunftsort EUREF-Campus, Bild: © EUREF AG

Bild: © EUREF AG

Sie arbeiten oder forschen in den Themenfeldern Energie, Nachhaltigkeit und Mobilität? Dann sollte der Zukunftsort EUREF-Campus ganz oben auf Ihrer Liste stehen. Lassen Sie sich von diesem ökologisch und ökonomisch nachhaltigen Standort inspirieren. Der Standort erfüllt schon heute die CO2-Klimaziele der Bundesregierung für das Jahr 2050, indem hier erneuerbare Energien und ein lokales Micro Smart Grid für eine klimaneutrale Energieversorgung genutzt werden. Cisco, Deutsche Bahn und Schneider Electric sind nur einige der über 150 etablierten Unternehmen, Startups und Forschungseinrichtungen mit denen Sie sich auf dem EUREF-Campus vernetzen können. Durch intensive Zusammenarbeit und zahlreiche Partnerschaften entwickelt die EUREF-Community gemeinsam Lösungen für die smarte Stadt der Zukunft.

EUREF-Campus 1-25
10829 Berlin
euref.de

 

↑ zur Karte

Technologie-Park Berlin Humboldthain

Zukunftsort Technologie-Park Berlin Humboldthain, Bild: © GSG im Technologie-Park Humboldthain e.V.

Bild: © GSG im Technologie-Park Humboldthain e.V.

Mitten im Herzen Berlins liegt der Zukunftsort Technologie-Park Berlin Humboldthain. Der ehemalige AEG Komplex in Berlin-Mitte steht unter Denkmalschutz und hat gleichzeitig, als herausragendes Wissenschafts- und Gründerzentrum, die Technologien der Zukunft fest im Blick. Heute können Sie hier mit über 160 Firmen in Kontakt treten, die große Themen wie Automobiltechnologie, Mobilität, Energie, Bautechnologie, Umwelttechnologie, Mikrosysteme und Automatisierung vorantreiben. Ebenfalls Teil dieser Institution ist Deutschlands erstes und ältestes Gründerzentrum: das Berliner Innovations- und Gründerzentrum (BIG). Seit das BIG 1983 eröffnet wurde, hat das BIG einen entscheidenden Einfluss auf die Wirtschaftsförderung in Berlin ausgeübt.

Technologie-Park Berlin Humboldthain
Gustav-Meyer-Allee 25
13355 Berlin
www.tph-berlin.net

 

↑ zur Karte

Siemensstadt

Zukunftsort Berlin: Siemensstadt, Bild: © Siemens AG

Bild: © Siemens AG

Der heutige Siemens-Standort in Spandau soll bis 2030 zu einem modernen Zukunftsquartier ausgebaut werden. Die bestehende Industriearchitektur bietet ein attraktives Umfeld für neue Arbeitsmodelle und eine hervorragende Basis für zukünftige neue Produktionsanforderungen. Ebenso sollen zukunftsweisende Büro-, Forschungs- und Produktionsflächen und moderne Wohnformen geschaffen werden. Darüber hinaus geht es darum, ausgewählte Schlüsseltechnologien und Innovationsfelder durch die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft zu stärken. Zu diesem Zweck sollen Forschungs-, Fach- und Gründerzentren sowie außeruniversitäre und wissenschaftliche Einrichtungen und deren Partnerunternehmen gegründet werden.

 

↑ zur Karte

Berlin TXL - The Urban Tech Republic

Zukunftsort Berlin TXL - The Urban Tech Republic, Bild: © Reicher Haase Associierte

Bild: © Reicher Haase Associierte

Ein halbes Jahr nach Eröffnung des neuen internationalen Flughafens BER wird der Flughafen Berlin-Tegel geschlossen. Auf dem Areal entsteht dann in den folgenden Jahren ein Forschungs- und Industriepark für urbane Technologien: Berlin TXL – The Urban Tech Republic. In der Urban Tech Republic werden bis zu 1.000 große und kleinere Unternehmen mit  20.000 Beschäftigten forschen, entwickeln und produzieren. Und mehr als 2.500 Studierende werden mit der renommierten Beuth Hochschule in das ehemalige Terminalgebäude einziehen. Im Fokus von Berlin TXL steht, was die wachsenden Metropolen des 21. Jahrhunderts am Leben erhält: der effiziente Einsatz von Energie, nachhaltiges Bauen, umweltschonende Mobilität, Recycling, die vernetzte Steuerung von Systemen, sauberes Wasser und der Einsatz neuer Materialien.

www.berlintxl.de

 

↑ zur Karte

Flughafen Tempelhof

Berliner Zukunftsort Flughafen Tempelhof, Bild: © Tempelhof Projekt GmbH

Bild: © Tempelhof Projekt GmbH

Der Flughafen Tempelhof ist mit ca. 300.000 m² Bruttogeschossfläche Europas größtes Baudenkmal. Im Gebäude spiegelt sich die Weltgeschichte des 20. Jahrhunderts wider. Der Ort ist untrennbar mit der Fluggeschichte der Welt verbunden.
Das 1936 bis 1941 errichtete Bauwerk steht für die Monumentalarchitektur des NS Regimes, ist aber auch ein Wahrzeichen der Ingenieurbaukunst. Durch die US-amerikanische Nutzung vor allem während der Luftbrücke 1948/49, ist es zum Symbol der Freiheit geworden.
Der Flughafen Tempelhof soll in den kommenden Jahren zu einem Experimentierort und neuem Stadtquartier für Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft werden: Platz für einzigartige Events und Adresse kreativer, innovativer und gastronomischer Angebote. Er wird touristischer Magnet mit der Öffnung des Towers, der Geschichtsgalerie und des Alliierten Museums. Im Mai wird das Informationszentrum am Haupteingang des Flughafens eröffnet.
Seit 2011 ist die Tempelhof Projekt GmbH im Auftrag der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen des Landes Berlin für den Erhalt, die denkmalgerechte Sanierung, den Betrieb und die Entwicklung des Flughafens verantwortlich.

Tempelhof Projekt GmbH
Columbiadamm 10, A2
12101 Berlin
www.thf-berlin.de

 

↑ zur Karte

Berlin SÜDWEST

Zukunftsort Berlin Südwest, Bild: © RM Südwest/Numrien Albrecht Klumpp

Bild: © RM Südwest/Numrien Albrecht Klumpp

Der Zukunftsort Berlin SÜDWEST ist seit über 100 Jahren ein traditioneller Wissenschaftsstandort (das Deutsche Oxford) und gehört heute nach wie vor zu den vier größten Wissenschaftsstandorten in Deutschland. Aus den vielen namhaften Wissenschaftseinrichtungen wie Freie Universität Berlin (FUBerlin), Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und Helmholtz-Zentrum für Materialien und Energie heraus haben sich viele Start-ups insbesondere im Life Science- und Biotechnologiebereich entwickelt. Im Bau befindet sich das Technologie- und Gründungszentrum FUBIC, das 2022 fertiggestellt werden soll und auf 50.000 qm. Start-Ups der FU Berlin und anderer Wissenschaftsinstitutionen sowie etablierten Unternehmen einen Campus und Räume für Synergien, Kommunikation, Fortentwicklung und Wachstum bieten wird.

Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf
Wirtschaftsförderung
Kirchstraße 1/3 (Postadresse)
Martin-Buber-Straße 2 (Besucheradresse)
14163 Berlin
www.rm-berlin-sw.de/zukunftsort-berlin-suedwest.html
suedwest.wista.de

 

↑ zur Karte

Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Berlin Schöneweide

Zukunftsort Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Berlin Schöneweide, Bild: © Regionalmanagement Berlin Südost / Foto: jokeair.com

Foto: jokeair.com

Schöneweide liegt inmitten des Entwicklungskorridors zwischen dem Zentrum Berlins und der aufstrebenden Airport-Region rund um den künftigen internationalen Flughafen Berlin-Brandenburg. Schöneweide hat alles, was es braucht, um ein zukunftsfähiger Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort zu sein und damit zu einem erfolgreichen Berliner Zukunftsort zu werden mit über 10.000 Arbeitsplätzen in Technologie- und Kreativbranchen. Dieser Zukunftsort bietet für Unternehmen an der Schnittstelle von Wissenschaft, Technologie und Design ideale Voraussetzungen dafür, dass aus Ideen innovative Produkte und Leistungen werden.
Die Hochschule für Technik und Wissenschaft, HTW Berlin, mit ihren bis zu 14.000 Studierenden ist Berlins größte Hochschule für angewandte Wissenschaften. Sie nutzt die Vielfalt ihrer über 70 Studiengänge in den Bereichen Technik, Informatik, Wirtschaft, Recht, Kultur und Gestaltung für eine enge Vernetzung und Zusammenarbeit mit der Wirtschaft.
In unmittelbarer Nachbarschaft zum HTW-Campus stehen auf den gewerblichen Entwicklungsflächen rund 300.000 m² Geschossfläche, teils in denkmalgeschützter Industriebausubstanz und weitere ca. 250.000 m² für Neubauten zur Verfügung. Bereits heute ist Schöneweide ein Nährboden für zahlreiche erfolgreiche Start-ups, die sich hier nicht nur im Technologie- und Gründerzentrum Spreeknie (TGS), angesiedelt haben. Sie sind es, die zusammen mit der HTW und unterstützt von Bezirk und Senat den Weg dafür bereiten, dass Schönweide ein Referenzort für digitale Fertigungstechniken, Urbane Produktion und Kreativwirtschaft sowie Mode- und Industriedesign werden kann.

Regionalmanagement Berlin Südost
Ostendstraße 25
12459 Berlin
www.schoeneweide.com

 

↑ zur Karte

Die Geschäftsstelle Zukunftsorte ist ein Projekt der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe im Rahmen des Wirtschaftsförderprogramms Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW), finanziert aus Bundes- und Landesmitteln.

Beauftragt mit der Projektdurchführung ist die WISTA Management GmbH.

 

Logo Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Logo Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe